Kategorie: C1 weiblich (U15)

Hallenturnier der JFG Sempt Erding Mädchen am 13. und 14. Januar 2018

Hallenturnier unserer Mädels in der Semptsporthalle Altenerding ab Samstag den 13. Januar 2018 ab 13:00 Uhr.

  • D-Mädels am Samstag den 13. Januar 2018 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • B-Mädels am Samstag den 13. Januar 2018 von 18:30 bis 22:30 Uhr
  • E-Mädels des FC Langengeisling am Sonntag den 14. Januar 2018 von 10:30 bis 13:00 Uhr
  • C-Mädels am Sonntag den 14. Januar 2018 von 14:00 bis 16:30 Uhr

Es gibt reichlich zu Essen und zu Trinken. Alle sind herzlich eingeladen.

Adresse:

Sempt-Sporthalle, Altenerding
Pretzener Weg 20
85435 Erding

Share

C1w: JFG – SpVgg Attenkirchen: 6-0

Einen ungefährdeten 6:0 Sieg konnten die C-Mädels der JFG Sempt Erding am Wochenende gegen Attenkirchen einfahren. Nach der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Fasanerie war eine klare Leistungssteigerung zu erkennen, das Trainerteam hatte sich allerdings noch mehr Reaktion von der Mannschaft erhofft. Trotz des eindeutigen Sieges wurden viele Chancen liegen gelassen und es war teilweise zu wenig Bewegung im Spiel. Trotzdem war schnell klar, dass die JFG das Spiel für sich entscheiden würde. Nach 17 Minuten führte man bereits 3:0. In der Defensive stand man größtenteils sicher und ließ nur wenige ungefährliche Torchancen zu. Beim 1:0 in der 13. Minute fasste sich Antonia Obermaier ein Herz und zog einfach mal ab. Mit Unterstützung der gegnerischen Torhüterin landete der Ball im Netz. Das 2:0 nur zwei Minuten später durch Rebeka Toldy fiel nach einem schönen Doppelpass mit Johanna Pointner. Wieder zwei Minuten später stellte erneut Rebeka den 3:0 Pausenstand sicher. Nach einem weiten Pass von Verteidigerin Nessi Riedl auf Lara Herrmann legte diese den Ball in den Strafraum wo Rebeka schon wartete. Nach dem Seitenwechsel schlug die JFG innerhalb von 12 Minuten wieder dreimal zu. Antonia konnte sechs Minuten nach Wiederanpfiff mit einem Weitschuss die Torhüterin zum 4:0 überwinden. Nur fünf Minuten später legte sie für Rebeka auf, die damit ihren Hattrick perfekt machte. In der 53. Minute konnte sich auch Judith Beilschmidt noch in die Torschützenliste eintragen und markierte den 6:0 Endstand. In den nächsten Wochen gilt es nun wieder zu alter Stärke zurück zu finden und das Potential in den nächsten Spielen wieder auszuschöpfen.

Share

C1w: (SG) SpVgg Röhrmoos/TSV Schwabhausen – JFG: 2-2

Es ist noch Sand im Getriebe bei den C-Juniorinnen der JFG, beim letzten Auswärtsspiel in Röhrmoos musste man sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden begnügen. Das entspricht allerdings nicht dem Leistungsvermögen, was die Mannschaft im Normalfall abrufen kann. Die neuformierte Mannschaft hat offensichtlich noch Abstimmungsprobleme, die man so schnell wie möglich beheben muss, am nächsten Samstag bei ihrem ersten Heimspiel gegen den ESV München hat sie bereits die Gelegenheit sich zu rehabilitieren.

So, zum letzten Spiel: Man ging bereits in der 8. Minute in Führung, Judith Beilschmidt spielte einen weiten Ball in Richtung Strafraum, Rebeka Toldy spritze in die Hereingabe und setze sich gegen ihre Gegenspielerin und die Torfrau energisch durch und schob den Ball ins leere Tor. Die JFG bestimmte das Geschehen, sie nutzte aber ihre Möglichkeiten von Rebeka und Judith nicht konsequent genug aus, dadurch wurde der Gegner immer stärker und dieser kam dann in der 28. Minute zum verdienten Ausgleich, einen scharf nach innen geflankten Ball konnte Jenny Schick nur nach vorne abklatschen, so das eine Stürmerin nur noch abstauben musste.
In der 44. Minute eine schöne Kombination, die über Lena Altmann zu Judith kam, die direkt abschloß, die starke Torfrau der Heimmannschaft musste hier ihr ganzes Können aufbieten. In der 45. Minute dann die viel umjubelte 2:1 Führung, Johanna Pointner wird an der Strafraumgrenze gefoult, den Freistoß setzt Antonia Obermaier scharf an der Mauer vorbei und Rebeka Toldy lenkte den Ball noch für die Torfrau unerreichbar ab. Im Gegenzug fiel dann bereits der Ausgleich, nachdem die JFG noch ungeordnet war, dies blieb dann auch bis zum Schluß so, es ergaben sich keine nennenswerten Möglichkeiten mehr auf beiden Seiten.

Unterm Strich geht das Unentschieden so in Ordnung.

Share

C1w: SG FC Grün-Weiß Gröbenzell – JFG: 2-1

Am ersten Spieltag der neuen Saison erwischten die C-Mädels der JFG keinen guten Tag.
In der ersten Halbzeit war man dem Gegner in vielen Bereichen unterlegen und hatte Glück, dass man nicht bereits in Rückstand geraten war. Torhüterin Jenny Schick hielt mehrfach super und hielt die JFG so im Spiel. Ansonsten stand man hinten nicht gut und vorne fehlte die Laufbereitschaft.
In der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft etwas steigern, war aber immer noch weit von ihrem Leistungsniveau entfernt. Zusätzlich fehlte jetzt das Glück, das in der ersten Hälfte noch so zahlreich vorhanden war. In der 38. Minute fiel zwar das 1:0 für die JFG durch Antonia Obermaier, nachdem Judith Beilschmidt gut nachgesetzt hatte, und die Führung gab den Mädels ein wenig Sicherheit, doch zahlreiche Chancen durch Judith, Antonia und Rebeka Toldy konnten nicht genutzt werden. In der 2. Halbzeit hatte die JFG das Spiel und den Gegner im Griff, brachte sich am Ende aber selbst um die Punkte. Beim 1-1 wurde eine Situation nicht ausreichend geklärt, ehe nach der Hereingabe der Ball nach einem Fehler der JFG von der gegnerischen Stürmerin nur noch eingeschoben werden musste. Zu allem Überfluss fing man sich 5 Minuten vor Schluss noch einen Konter, der gleichzeitig die Niederlage für die JFG bedeutete.

Fazit: Eine insgesamt schwache Leistung und trotzdem eine unglückliche Niederlage. Aufgrund der 2. Hälfte wäre mehr drin gewesen.

Share

C1w: JFG – Teutonia München: 0-0

Kader: Vanessa Riedl, Lara Kpegouni, Laila Kpegouni, Lara Herrmann, Marie Huber, Melina Bügl, Sophie Weileder, Nina Sterling, Alisha van Horten, Judith Beilschmidt, Sophia Brandmair, Lena Altmann, Amelie Dietrich, Anne Arndt, Adriana Amrhein

Den Patzer von Tabellenführer Gröbenzell beim 0:0 gegen den FC Lengdorf konnten die C-Mädels der JFG nicht nutzen und ließen zuhause gegen Teutonia München selbst Punkte liegen. So bleibt der 4-Punkte-Abstand zur Spitze bestehen und man muss jetzt zusätzlich aufpassen, dass Verfolger Puchheim am Ende nicht die Nase vorn hat.
In einem eher schwachen Spiel, im Gegensatz zum Sieg in der Vorwoche gegen Lengdorf, war die JFG zwar überlegen und erarbeite sich eine Vielzahl an Chancen, war aber vor dem Tor nicht konsequent und ging nicht entschlossen genug in die Zweikämpfe. Der Gegner machte es den Mädels schwer und konnte vor allem kämpferisch überzeugen. Die erste gute Chance hatte Alisha van Horten, die von Lara Herrmann bedient wurde, der Ball ging allerdings knapp am Tor vorbei. Kurz darauf hatte Judith Beilschmidt eine weitere Möglichkeit. Sie wurde von Nina Sterling freigespielt und setzte sich im Strafraum durch. Ihr Schuss rutschte der Torhüterin beinahe noch durch die Beine. Zwei Freistöße von Melina Bügl waren ebenfalls gefährlich, die erste Variante ging allerdings drüber, die zweite fand im 16er keinen Abnehmer. Teutonia brachte immer noch einen Fuß dazwischen, das Tor war an diesem Tag wie vernagelt. Auch der Gegner kam über die beiden schnellen Stürmerinnen immer wieder zu Entlastungsangriffen. So hätten sie in Führung gehen können, als eine Stürmerin der Erdinger Abwehr davon lief. Torhüterin Vanessa Riedl verhinderte Schlimmeres und hielt ihren Kasten sauber. Danach hatte Sophia Brandmair die Chance zur Führung, legte den Ball aber rechts am Tor vorbei. Kurz vor Schluss lief Adriana Amrhein alleine auf das Tor zu, übersah aber die in der Mitte freistehende Sophia und schloss selbst aus spitzem Winkel ab. Im Anschluss ging ein Schuss von Teutonia knapp über das Tor, ehe Lena Altmann den Ball auch nicht im Kasten unterbringen konnte.

Fazit: An diesem Tag war die Leistung einfach nicht ausreichend und die Zweikämpfe nicht konsequent genug um das Spiel für sich entscheiden zu können. Das Quäntchen Glück fehlte ebenfalls und so musste man sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Share

C1w: FC Lengdorf – JFG: 1-2

Kader: Vanessa Riedl, Laila Kpegouni, Lara Kpegouni, Sophia Brandmair, Marie Huber, Melina Bügl, Nina Sterling, Lara Herrmann, Judith Beilschmidt, Alisha van Horten, Emma Wittenburg, Lena Altmann, Lara Kunisch, Amelie Dietrich

Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe sahen die Zuschauer beim Spitzenspiel Zweiter gegen Vierter zwischen der JFG und dem FC Lengdorf. Insgesamt gab es wenig Chancen auf beiden Seiten. Vor allem in der ersten Hälfte neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld und man merkte den beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt an. Nach der Halbzeit schaffte es die JFG sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und fing an Fußball zu spielen. Die erste gefährliche Chance des Spiels hatte Melina Bügl nach Zuspiel von Lena Altmann, aber die Torhüterin reagierte hervorragend. Mit einem tollen Spielzug 11 Minuten nach der Pause konnte die JFG dann sogar in Führung gehen. Nach einem Doppelpass mit Alisha van Horten setzte sich Judith Beilschmidt gut durch und fand in der Mitte Lena, die mit einem sehenswerten Treffer ins Kreuzeck zum 1:0 vollendete. Danach hatte Lara Herrmann per Direktabnahme die Chance die Führung auszubauen, der Ball ging aber über das Tor. Aus dem Spiel heraus kam Lengdorf nicht wirklich vor das Sempt Tor, aber jeder Eckball war gefährlich. Einmal rettete der Pfosten für die JFG. Vier Minuten vor Schluss fiel das erlösende 2:0. Einen missglückten Abwehrversuch der eingewechselten gegnerischen Torhüterin fing Melina ab und fasste sich ein Herz. Mitte der Lengdorfer Hälfte nahm sie den Ball direkt und dieser senkte sich ins Tor. Zwei Minuten vor dem Ende wurde der einzige Fehler der JFG Abwehr bestraft. Als sich Torwart und Abwehr uneinig waren, nutzte die Lengdorfer Stürmerin Sophia Schorer die Gelegenheit und überlupfte per Fallrückzieher Abwehr und Torhüterin zum Anschlusstreffer. Mehr ließ die Hintermannschaft an diesem Tag nicht zu, da vor allem Lara Kpegouni einen überragenden Tag erwischte. Danach hatte Alisha noch eine Chance bevor der Schiedsrichter das Spiel beendete und die Mädels sich über drei wichtige Punkte freuten. Somit konnte man Lengdorf auf Abstand halten, die sonst zu Punktgleichheit aufgeschlossen hätten.

Share

C1w: JFG – TSV Einracht Karlsfeld: 5-0

Kader: Vanessa Riedl, Laila Kpegouni, Nina Sterling, Alisha van Horten, Melina Bügl, Lara Herrmann, Judith Beilschmidt, Lara Kpegouni, Sophia Brandmair, Sophie Weileder, Lara Kunisch, Anne Arndt

Bereits im ersten Spiel nach dem Trainingslager am Gardasee zeigte sich eine Wirkung. Es war nicht nur eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, sondern man trat auch auf dem Feld wieder als Team auf und zeigte eine klasse geschlossene Mannschaftsleistung. Man hatte die Gäste über das ganze Spiel hinweg im Griff und zwang sie zu Fehlern, wodurch viele Chancen erarbeitet wurden. Die erste nennenswerte Chance hatte Lara Kpegouni, die aufgerückt war und eine abgewehrte Ecke abfing. Endstation war aber die gegnerische Torhüterin. Das 1:0 für die JFG ließ nicht lange auf sich warten. Ausgangspunkt war ein Einwurf in der 8. Minute. Der Ball wurde danach von Sophia Brandmair mit einem schönen Pass auf links zu Judith Beilschmidt verlagert, die nach einem Doppelpass mit Melina Bügl noch an der Torfrau scheiterte. Der Abpraller am Fünfmeterraum landete wieder bei Sophia, die uneigennützig querlegte, wo Alisha van Horten wartete und mit links nur noch einschieben musste. Bereits in der 13. Minute konnte Melina per Strafstoß nachlegen. Nachdem sie zuvor einen schönen Gassenpass auf Judith gespielt hatte, wurde diese im Strafraum gefoult. Melina verwandelte ganz sicher ins linke untere Eck. Nur 4 Minuten später folgte das 3:0. Lara Herrmann lief ihre Gegenspielerin locker ab und passte auf Alisha. Sie startete einen starken Sololauf Richtung Grundlinie, ihre Flanke wurde zum Torschuss und die gegnerische Torhüterin konnte den Ball nur noch ins eigene Tor lenken. Im Anschluss setzte sich Sophia zweimal super durch, scheiterte aber zweimal an der gut haltenden Torfrau. Beim dritten Versuch erzielte sie dann aber doch noch ihr Tor. Nach einem Rückspiel zum Torwart setzte Sophia gut nach und eroberte sich die Kugel, sodass sie nur noch einschieben musste. Beim 5:0 setzte sich Außenverteidigerin Lara Herrmann einmal mehr gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte den Ball in die Mitte. Nach kurzem Durcheinander im Strafraum setzte Alisha die Kugel in die Maschen und machte somit ihren Hattrick perfekt. Judith hätte das Ergebnis noch höher ausfallen lassen können, hatte aber an diesem Tag kein Glück im Abschluss. Auch Alisha und Lara vergaben noch weitere Chancen.

Fazit:
Die Mädels konnten an diesem Tag vor allem wieder mit Teamgeist und schönem Fußball überzeugen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ließ man den Gegner nur zu einer ungefährlichen Chance kommen. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, wenn es am nächsten Samstag zum Spitzenspiel beim FC Lengdorf kommt.

Share

C1w: FC Grün-Weiß Gröbenzell – JFG: 1-2

Kader: Riedl Vanessa, Kpegouni Laila, Altmann Lena, Huber Marie, van Horten Alisha, Bügl Melina, Herrmann Lara, Beilschmidt Judith, Kpegouni Lara, Brandmair Sophia, Weileder Sophie, Dietrich Amelie, Pfanzelt Bettina 

Am Tag vor der Abfahrt ins Trainingslager mussten die C-Mädels beim Tabellenletzten in Gröbenzell antreten. Die Gedanken waren wohl zum Teil schon am Gardasee und so entwickelte sich ein unerwartet schweres Spiel. Gerade in der ersten Halbzeit tat sich die JFG schwer und der Gegner machte vor mit welcher Einstellung man an ein Spiel herangehen sollte. Gröbenzell störte früh und brachte so die JFG Abwehr immer wieder unter Druck, sodass auch nach vorne kaum ein vernünftiger Spielfluss zu Stande kam. Auch kämpferisch war die JFG unterlegen und fand so keine richtige Bindung zum Spiel. So geriet man in der 6. Minute sogar 1:0 in Rückstand, den Alisha van Horten eine Minute später aber bereits ausgleichen konnte. Die Einwechslung von Amelie Dietrich kurz vor der Halbzeit brachte auch in der Defensive mehr Stabilität. Nach der Halbzeitansprache rauften sich die Mädels zusammen und hielten jetzt zumindest kämpferisch dagegen. Auch nach vorne konnte man sich nun die ein oder andere Chance herausspielen. In der 49. Minute dann das erlösende 2:1 für die JFG durch Judith Beilschmidt, das zugleich den Endstand darstellte.

Fazit: In einem insgesamt schwachen Spiel konnte man drei wichtige Punkte einfahren und hofft nun durch das Trainingslager wieder zu alter Stärke zurück zu finden und nach oben noch richtig angreifen zu können.

Share

C1w: JFG – FC Puchheim: 1-2

Kader: Vanessa Riedl, Laila Kpegouni, Lara Kpegouni, Lara Herrmann, Sophie Weileder, Melina Bügl, Adriana Amrhein, Nina Sterling, Lena Altmann, Marie Huber, Sophia Brandmair, Alisha van Horten, Judith Beilschmidt, Lara Kunisch, Amelie Dietrich

Ihr erstes Heimspiel in der Rückrunde bestritt die JFG gegen den FC Puchheim, aktuell Tabellenvierter. Die Voraussetzungen für ein Spitzenspiel waren nicht optimal, da die beiden besten Torschützinnen der JFG auf der Bank saßen. Alisha van Horten kam aus privaten Gründen erst kurz nach Beginn des Spiels und Judith Beilschmidt nahm angeschlagen auf der Bank Platz, da man kein Risiko eingehen wollte. Die JFG wusste bereits vor dem Spiel um die Brisanz des Spiels, sollte man gewinnen könnte man sich gegenüber Puchheim absetzen.
So ging man auch in die Partie, die JFG begann druckvoll und spielbestimmend ohne sich nennenswerte Tormöglichkeiten zu erspielen. Mit dem ersten Angriff der Puchheimer fast das 0:1, eine Stürmerin konnte sich durch drei Verteidigerinnen durchspielen und die anschließende Flanke fand in der Mitte, zum Glück für die JFG, keinen Abnehmer. Dann die erste Großchance der JFG, Adriana Amrhein wurde von Nina Sterling schön freigespielt und lief alleine Richtung Torwart, leider legte sie sich den Ball zu weit vor, so dass die Torfrau klären konnte. Dies war an diesem Tag leider nicht die einzige Großchance die Adriana vergab.
Die nächste ließ nicht lange auf sich warten, Lara Herrmann überlief über halbrechts ihre Gegenspielerin schoss aufs Tor die Torfrau konnte den Ball nicht festhalten und Adriana brachte das Kunststück fertig, den Abpraller aus kurzer Distanz nicht im Tor unterzubringen.
Dann ein beherzter Schuß von Lena Altmann der allerdings Beute der sicheren Torfrau wurde.  Kurz darauf fiel das unerwartete 0:1 für Puchheim, wieder konnte sich die gegnerische Stürmerin Alina Serter durch mehrere Verteidiger durchsetzen und ihre Hereingabe wurde zum 0:1 durch Amelie Gruber über die Linie gedrückt. Die an diesem Tag nicht immer sattelfeste Abwehr wurde mit der quirligen und aggressiven Alina Serter einfach nicht fertig.
Jetzt brachte man mit Alisha van Horten die erste Torjägerin für die unglücklich agierende Adriana und schon wurde das Spiel noch druckvoller. Die nächste Großchance wurde von Lara Herrmann eingeleitet die Alisha in die Tiefe schickt. Alisha legt von der Grundlinie zurück auf Lena Altmann und diese donnerte das Leder an die Latte. Es wurden noch einige Chancen von Lena, Alisha und Adriana vergeben bis man in die Halbzeit ging.
In der zweiten Halbzeit brachte man auch noch die zweite Torjägerin Judith Beilschmidt zum Einsatz, da man das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Kurz nach der Halbzeit machte sich die Einwechslung schon bemerkbar, Judith spielte einen schönen Ball in die Gasse und Alisha ging auf und davon und ließ der Torfrau keine Chance.
So nun dachte man es würde so weiter gehen, aber genau das Gegenteil traf ein, die Kräfte der JFG Mädels schwanden und die an diesem Tag unsichere Abwehr machte erneut einen Fehler und klärte eine Situation nicht konsequent genug so dass Sophie Opower zum 1:2 einschießen konnte. Die JFG konnte an diesem Tag nicht mehr dagegen halten, die Bemühungen waren zwar der Mannschaft anzumerken, aber es kamen keine sehenswerten Tormöglichkeiten mehr zu Stande. Im Gegenteil Puchheim war mit ihren Kontern deutlich gefährlicher als die JFG.

Fazit:
Jetzt hat man das erste Spiel in der Saison 2016/17 verloren, allerdings total überflüssig da man in der ersten Halbzeit das Spiel entscheiden hätte müssen. Es hat sich allerdings schon abgezeichnet, da die Wintervorbereitung alles andere als optimal verlaufen ist. Die Trainingsbeteiligung war leider nicht so wie gewünscht, da einige Leistungssträger immer wieder verletzt bzw. krank waren ist man momentan noch nicht auf dem Leistungsstand wie gewünscht. Jetzt muss man das nächste Spiel gegen Grün-Weiß Gröbenzell gewinnen um den Anschluss nicht zu verlieren, um dann nach dem fünftägigen Trainingslager am Gardasee die Defizite im läuferischen Bereich wieder zu kompensieren.

Share

C1w: Markt Schwabener Au 2 – JFG: 1-3

Kader: Vanessa Riedl, Lara Herrmann, Lara Kpegouni, Melina Bügl, Laila Kpegouni, Sophie Weileder, Alisha van Horten, Judith Beilschmidt, Lena Altmann, Sophia Brandmair, Adriana Amrhein, Marie Huber, Lara Kunisch und Anne Arndt

Nach zwei Siegen in den Vorbereitungsspielen erwischten die C-Mädels der JFG Sempt Erding einen durchwachsenen Rückrundenstart. Das Spiel war geprägt von vielen Ballverlusten, weiten Bällen und individuellen Fehlern. Die JFG war zwar das ganze Spiel die überlegene Mannschaft, schaffte es aber in der ersten Halbzeit nicht ihre Chancen zu verwerten. Die Zweikämpfe wurden nicht richtig angenommen und die nötige Laufbereitschaft fehlte. Möglichkeiten zur Führung vergab vor allem Alisha van Horten, die fleißig marschierte und versuchte, sich die Bälle zu erkämpfen. So ging es mit 0:0 in die Pause ohne ernsthafte Torchance für den Gegner, aber auch ohne Tor für die JFG. Die Nachlässigkeit der Mädels rächte sich kurz nach der Halbzeit. Nach einem unglücklichen Rettungsversuch landete der Ball direkt bei der alleinstehenden Markt Schwabener Stürmerin, die zum 1:0 vollstreckte. In der Folge musste man das erstmal verdauen und kämpfte mit vielen unnötigen Ballverlusten. Knappe zehn Minuten später erzielte Sophia Brandmair dann das verdiente 1:1 als Markt Schwaben auf Abseits spekulierte. Nur 5 Minuten später konnte die JFG dann endlich nachlegen und erhöhte durch Alisha auf 2:1. Sie nahm ihrer Gegenspielerin den Ball ab und brachte ihn im Netz unter. Sieben Minuten später machte Alisha alles klar und belohnte sich mit dem 3:1 für ihre Leistung.

Fazit: Kein schönes Spiel, aber drei wichtige Punkte. Zur nächsten Woche wird man sich allerdings steigern müssen, wenn man zuhause gegen Puchheim den nächsten Dreier einfahren will.

Share