Kategorie: Spielberichte

C3: JFG Sempt Erding : SG Fraunberg 4:2 (2:0)

Das erste Saisonspiel der C3 Junioren der JFG Sempt Erding wurde im Erdinger Stadion gegen SG Fraunberg gespielt! Die Erdinger spielten zum ersten Mal auf Großfeld, aber man hatte den Eindruck, sie machten das schon immer! Gleich in der 1 Minute machte der Neuzugang Niki Heilmeier sein erstes Tor auf Zuspiel von Marvin Pham zur 1:0 Führung! Wenig später traf Mark Schittko zum 2:0. Es war toll den Jungs zuzusehen, wie sie den Gegner spielerisch im Griff hatten und so ging es dann in die Pause!

In der 2. Halbzeit erzieht der schnelle Mark Schittko die Tore zum 3:0 und 4:0. Danach wurde seitens Fraunberg das Spiel härter geführt, und so mussten die Gäste zum Schluss 5 Gelbe Karten und einen Elfmeter, der leider vom stark spielenden Jamie Wilson nicht verwandelt wurde, auf Ihrem Konto verbuchen!

In den letzte Minuten wurde die Partie immer wilder! Dabei verletze sich Marvin Pham am Fuß, Jamie Wilson an der Hüfte und Mark Schittko erlitt eine schwere Bänderdehnung am Sprunggelenk. (Gute Besserung an alle!) So war keine Zuordnung mehr im Spiel vorhanden und die Gäste erzielten in der letzten Minute noch 2 Tore zum 4:2 Endstand.

Das Trainerteam (Schwantzer, Ostermair, Fischler) lobte das ganze Team für diesen Kraftakt und der spielerischen Leistung, da man schließlich erst seit einer Woche im Trainingsbetrieb war und noch nie auf einem Großfeldplatz gespielt hat!…weiter so!!!

Share

A-Jugend schafft BOL-Klassenerhalt

Im Herbst war die A-Jugend der JFG Sempt Erding Tabellenletzter der Fußball-Bezirksoberliga. Es folgte eine Siegesserie und der erneute Absturz. Und nun das Happyend, mit dem nur die kühnsten Optimisten gerechnet haben.

 

Eichenkofen – Die Lage schien aussichtslos. Die A-Junioren der JFG Sempt Erding war zwei Spieltage vor Schluss vier Punkte vom rettenden Ufer in der Bezirksoberliga entfernt. Und an diesem vorletzten Spieltag waren nun auch schon 90 Minuten gespielt, und es stand 0:0 beim TSV Ober-/Unterhaunstadt. Noch eine letzte Ecke, ein Abpraller, und dann jagte Moritz Grimm den Ball per Vollspann ins Netz – 1:0, Entscheidung vertagt. Bühne frei für den Abstiegskrimi am letzten Spieltag. Dass dieser für die JFG ein Happyend hatte, war nicht unbedingt zu erwarten.

Das hatte mehrere Gründe. Zum einen war Erding auf Schützenhilfe angewiesen. Nur bei einer Niederlage des SC Kirchheim (bisher 32 Punkte) oder des TSV Milbertshofen (33) konnten die Semptler (30) noch Tabellenplatz elf – was der erste von vier Abstiegsplätzen in der 14er-Gruppe ist – verlassen. Zum anderen war da noch die eigene Partie gegen die JFG Bavaria Isengau, die eine starke Rückrunde gespielt hatte.

Die Gastgeber begannen gut, hatten drei Halbchancen durch Vincent Sommer, Liam Fitzpatrick und Alex Harrow. Doch das erste Tor erzielten die Gäste. Nach einer Attacke von Niko Simak entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. „Vertretbar“, meinen die einen. „Zu hart“, sagen die anderen. „Da müsstest du pro Spiel zehn Strafstöße pfeifen“, findet Erdings Trainer Daniel Rieplhuber.

Und wieder rettet

Moritz Grimm

Er hatte nach dem verwandelten Elfmeter erst einmal zu tun, seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. „Die Jungs haben schon zehn Minuten benötigt, um das wegzustecken.“ Erinnerungen kamen auf ans Hinrundenspiel, als die Erdinger den Gegner an die Wand gespielt, aber denoch 0:1 verloren hatten.

Diesmal war es anders. Und wieder lag es an Grimm. Einen weiten Ball von Fitzpatrick hatte Felix Oklmann perfekt verarbeitet. Er setzte sich auf dem Flügel durch, legte den Ball in den Rückraum. Dort stand Grimm und traf zum Ausgleich ins lange Eck. Das Ganze kurz vor dem Halbzeitpfiff.

In der Pause war Rieplhuber erst einmal bemüht, den Tatendrang seiner Spieler einzubremsen. Bloß keine Hektik. Die gab es dann doch einmal, als plötzlich der Gästestürmer nach einem Missverständnis in der JFG-Abwehr vor dem leeren Tor stand. Er schob den Ball aber vorbei.

Nur drei Minuten später machte es Harrow auf der Gegenseite deutlich besser. Er setzte sich in der linken Strafraumhälfte durch und ließ dem Keeper keine Chance (57.). Ein schnell ausgeführter Fitzpatrick-Freistoß strich kurz darauf am Tor vorbei, aber in der 69. Minute fiel dann doch die Entscheidung. Wieder hatte Kapitän Fitzpatrick den rechten Flügelstürmer Oklmann auf die Reise geschickt. Und der überwand mit einem Lupfer den Torwart der Gäste.

Danach hatten die Erdinger alles im Griff. Sie versäumten zwar, den vierten Treffer nachzulegen, zudem kassierte Andreas Fleischmann eine Zeitstrafe. Der Sieg war aber nicht mehr in Gefahr.

Die Hausaufgaben waren gemacht. Nun galt der Blick auf die fremden Plätze. Dann brandete Jubel auf, weil sowohl der SC Kirchheim (0:4 in Kaufering) als auch der TSV Milbertshofen (4:7 in Traunstein) verloren hatte.

Verstärkungen für

die Stammvereine

Wie danach gefeiert wurde? „Es war ganz praktisch, dass der FC Langengeisling am gleichen Tag ein Kabinenfest hatte“, meinte Rieplhuber grinsend. Die nächsten beiden Wochen habe sein Team frei, kündigte der Coach an. Danach beginnt er gemeinsam mit seinem Co-Trainer Tobias Hilbich und den Neuzugängen aus der B-Jugend mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Und die dürfte erneut eine Herausforderung sein. Aus dem jetzigen Kader bleiben lediglich sechs Spieler. Der Rest wechselt ins Herrenlager. Wie berichtet, spielt Sommer künftig für den FC Schwaig. Harrow wird in England studieren. Alle andere sollen ihn ihren Stammvereinen eingegliedert werden. Demnach darf sich der FC Langengeisling auf Mario Jon, Niko Simak, Severin Stenzel, Mojeebullah Hamraz, Moritz Grimm und Felix Oklmann freuen. Liam Fitzpatrick und Basti Kronseder sollen den FC Erding unterstützen.

Quelle: Erdinger Anzeiger

 

Share

B1: JFG Sempt Erding – JFG Sonnenfeld 2:0 (1:0)

Zweiter Sieg in Folge für B1.

Pascal Hilger, Verstärkung aus der C-Jugend, hatte gleich eine gute Szene. Leider ging sein Torschuss knapp vorbei. Dann gab er zwei Torschussvorlagen für Marvin Potoku und Jonas Laschinger, deren Abschlüsse der Torwart der Gäste aber hielt. Thomas Hertel versuchte es mit einem Volley, leider direkt auf den Keeper. In der 23. Minute führte Laschinger einen Einwurf schnell aus. Der Ball erreichte Hertel. Der zog ab Richtung Tor. 1:0 für die Erdinger! Kurz vor Ende der ersten Hälfte kamen die Sonnenfelder ein paar Mal durch Standards gefährlich vors Tor von Matthias Bartke. Ihre Freistöße gingen aber allesamt daneben oder drüber.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit legten die Semptler nach. Kilian Zirnbauer flankte diagonal nach links außen auf Laschinger. Der lief mit Ball seinem Gegner davon, machte im Strafraum einen zweiten nass und schob den Ball überlegt in die lange Torecke. Nach dem 2:0 drückten Sonnenfelder plötzlich auf den Anschlusstreffer. Doch besonders die Verteidiger Nico Emmes und Mustafa Ramadan riegelten die Außen ab. Dann waren wieder die Erdinger am Zug. Ein Kopfball von Hertel, nach Laschinger-Ecke, ging knapp drüber. Zum Schluss hatten nochmal Hilger und Hertel je eine Chance. Es blieb  beim verdienten Sieg der Hausherren.

Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf für die JFG Erding. (WL)

Share

B1: TSV Rohrbach – JFG Sempt Erding 1:2 (1:1)

B1 holt auswärts einen Arbeitssieg.

Ganz so leicht, wie gedacht, fiel es der JFG Sempt Erding nicht beim Tabellenletzten in Rohrbach. Die ersten 25 Minuten liefen zäh. Nur Thomas Hertel und Amar Husic kamen zu Abschlüssen. Tatsächlich schafften die Hausherren mit einem schnellen Konter den Führungstreffer. Im Gegenzug schnappte sich Husic, nach einem langen Abschlag vom Keeper Matthias Bartke, die Kugel und ließ bei seinem Schuss dem Torwart der Rohrbacher keine Chance.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Erdinger den Kampf an, allerdings auf Kosten der Spielkultur. Besonders Hertel und Jonas Laschinger rieben sich im Sturm gegen die eisenharten Verteidiger auf. Der Lohn war ein klasse Steilpass von Hertel auf Laschinger. Der umkurvte einen Abwehrspieler und schob den Ball ins lange Eck zum 1:2. Beinahe wären die drei Punkte aber noch weg gewesen. Ein Erdinger Abwehrbein legte den Rohrbacher Stürmer im Strafraum. Den fälligen 11-er setzte der Schütze, zum Jubel der Erdinger, nur an den Pfosten. (WL)

Share

C1: JFG Region Eichstätt – JFG Sempt Erding 3:0 (1:0)

Als Tabellenführer mit 3:0 wieder auf die Heimreise geschickt zu werden, das hätten wir uns anders vorgestellt. Die gesamte Mannschaft, mit Ausnahme unserer Innenverteidiger Charif und Hussein, die trotz der Niederlage eine sehr gute Leistung zeigten, war bei diesem Spiel völlig von der Rolle. Die Zuschauer sahen ein Fehlpassfestival von unserer Seite und rieben sich verwundert die Augen, wie wir uns als Tabellenführer präsentierten. Eichstätt präsentierte sich stark, konnte zwar spielerisch auch nicht überzeugen, nutzte aber die wenigen Möglichkeiten eiskalt aus. Die fehlende Zweikampfbereitschaft führte dann auch schon in der 6. Minute zum ersten Gegentreffer. Der Ball wurde nicht kompromisslos geklärt, landete wieder bei einem Eichstätter Spieler und dieser überraschte Pascal mit einem Heber aus gut 18 Metern zur Führung. Leider war im Anschluss kein Aufbäumen unserer Jungs zu erkennen. Eichstätt hatte in der ersten Halbzeit keine weitere gute Einschussmöglichkeit, wir hätten kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielen müssen. Asko nutzte einen Fehler der Eichstätter Innenverteidigung und hatte nur noch den Torwart vor sich. Leider fand der Ball nicht den Weg ins Tor sondern ging knapp am linken Pfosten vorbei. Mit 0:1 ging es in die Halbzeit. Wer gehofft hatte, dass wir in der zweiten Halbzeit Vollgas geben und das Spiel drehen würden, wurde bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn enttäuscht. Pascal spielte einen Abschlag zum Gegner, dieser kam nach einem Doppelpass erneut an den Ball, sein Schuss vom 16er wäre knapp am Tor vorbeigegangen, wurde aber von unserem Goali noch ins eigene Tor befördert. Dieses Eigentor passte an dem Tag zum Spiel. Mit dem Tor war das Spiel gelaufen, wir kamen zu gelegentlichen Möglichkeiten aber nicht zwingend. Das 3:0 für Eichstätt gab uns dann den Rest, der Stürmer zieht in der 61gsten aus halblinker Position aus gut 22 Metern ab – ein Schuss wie ein Strich – der Ball landet unhaltbar für Pascal genau im Kreuzeck. Trainer, Spieler und unsere Fans sehnten den Schlusspfiff herbei um dem Elend ein Ende zu setzen.

Am Samstag kommt es zum direkten Vergleich mit dem Tabellenzweiten, dem TSV Gaimersheim (3:2 gegen Attaching). Wir sind jetzt nur noch 2 Punkte vorn, das Spiel gegen Gaimersheim ist sicher eine kleine Vorentscheidung im Aufstiegs-Rennen. Bei dem Spiel wird unser Team wieder mit einer anderen Einstellung zu Werke gehen und alles geben um als Sieger vom Platz zu gehen. Anpfiff ist um 11.00 Uhr in Langengeisling.

Share

C1w: JFG – (SG) SpVgg Röhrmoos/ TSV Schwabhausen: 0-3

Die SG Röhrmoos/Schwabhausen war im Spitzenspiel der C-Juniorinnen der erwartet schwere Gegner. Zum ersten Mal in der Rückrunde wurden die Mädels richtig gefordert und erwischten dabei auch nicht ihren besten Tag. Zusätzlich musste man beim eh schon dünnen Kader noch einige Ausfälle kompensieren. Vor allem in der ersten Halbzeit war die JFG in allen Belangen unterlegen. Bei heißen Temperaturen konnte der Gegner im Läuferischen, Kämpferischen und Fußballerischen mehr überzeugen als die JFG Mädels. Man war meist einen Schritt zu spät und fand einfach keinen Zugriff. Zur Halbzeit war mit einem Rückstand von 1:0 allerdings noch alles offen und die Mädels gingen mit der richtigen Einstellung in die zweite Hälfte. Das 0:2 nach knapp 10 Minuten ließ die Mädels zwar nicht aufstecken, entschied die Partie aber im Prinzip bereits. Spätestens mit dem 0:3 war klar, dass an diesem Tag nicht mehr drin war, obwohl man sich in den Schlussminuten noch einige gute Chancen erarbeiten konnte. Trotz einer Steigerung in der zweiten Halbzeit hat es an diesem Tag einfach nicht gereicht die starken Gäste zu bezwingen.

Share

C1w: FC Moosinning – JFG: 0-4

Der FC Moosinning begann druckvoll und stellte die JFG in den ersten Minuten mit agressivem Pressing vor Probleme, strahlte dabei allerdings keine Gefahr aus. Nach circa 10 Minuten setzte sich dann aber die technische Überlegenheit der JFG Mädels durch und man erarbeitete sich in der 12. Minute die erste Großchance. Auf Zuspiel von Rebeka Toldy nahm Judith Beilschmidt den Ball mustergültig mit, der Abschluss war jedoch noch zu ungenau und die Torhüterin konnte klären. In der 15. Minute dann das 1:0 für die JFG, wieder in Koproduktion der beiden. Diesmal ließ Judith dem Torwart keine Chance. Zwei Minuten später das 2:0. Diesmal legte Judith mustergültig für Rebeka auf. Auch das 3:0 in der 24. Minute ging auf das Konto der beiden stärksten JFGler. Judith ging bis zur Grundlinie, legte den Ball quer und Rebeka musste den Ball nur noch eindrücken. Das 4:0 in der 35. Minute erzielte wieder Rebeka. Nach einem Doppelpass mit der bärenstarken Lena Altmann ließ sie vor dem Tor der Torfrau keine Chance. In der 2. Halbzeit wurde das Ergebnis souverän verwaltet und es wurden noch etliche Möglichkeiten von Rebeka, Judith und Lena liegen gelassen.

Fazit: Man muss sich am Samstag um 11:30 Uhr in Langengeisling zum nächsten Spitzenspiel gegen Schwabhausen/Röhrmoos noch steigern.

Share

C1w: JFG – SG FC Grün-Weiß Gröbenzell: 2-0

Das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Grün-Weiß Gröbenzell war eine sehr einseitige Angelegenheit. Die JFG war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und ließ dem Gegner bis zum Schlusspfiff keine Luft zum Atmen. Die Abwehr stand bombensicher und ließ keine einzige Chance zu, sodass Torfrau Vanessa Riedl einen geruhsamen Tag verbrachte.
Die erste große Torchance wurde gleich verwertet. Auf Zuspiel von Lena Altmann ging Judith Beilschmidt über rechts auf und davon und schloss aus spitzem Winkel mit einem trockenen Schuss unter die Latte zum 1:0 ab. Danach ging ein Freistoß von Antonia Obermeier knapp übers Tor. Noch in der 1. Halbzeit erhöhte Judith Beilschmidt, wiederum auf Zuspiel von Lena Altmann, auf 2:0. Sie enteilte ihrer Gegenspielerin und schloss alleine vor dem Tor souverän ab. Damit krönte sie ihre starke Leistung. In der 2. Halbzeit wurden die Vorgaben des Trainers, dass man kompakt stehen und nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen soll, umgesetzt. Auch die Laufbereitschaft, die in der ersten Halbzeit nicht immer zur Zufriedenheit des Trainers ausgeübt wurde, war deutlich verbessert. Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können, hätten Rebeka Toldy, Antonia, Lena und Judith ihre Möglichkeiten konsequenter genutzt. Dieser Sieg war hochverdient. Jetzt muss am kommenden Dienstag um 18:30 Uhr im Derby beim FCM nachgelegt werden.

Share

C1: JFG Sempt Erding – FC Neufahrn 5:1 (2:1)

Mit einem ungefährdeten 5:1 gegen Neufahrn gelang der Start in die Rückrunde. Markus Lewis hatte die Führung bereits in der ersten Spielminute auf dem Fuß, sein Schuss vom rechten 16er Eck ging nur Zentimeter am Tor vorbei. Weitere gute Chancen sollten folgen, in der 13. Minute musste der Neufahrner Keeper dann das erste Mal hinter sich greifen. Asko Topalov tankte sich über die rechte Seite durch, flankte auf Adonai Ngombo und der traf aus 6 Metern volley zur Führung. Nur 4 Minuten später war erneut Adonai erfolgreich. Philipp Hellemann schlug einen Freistoß auf den zweiten Pfosten und Ado versenkte den Ball per Kopf zum 2:0. Anstatt in der 18. Minute den dritten Treffer zu erzielen, beim Schuss von Leandro Brunner vom 16er war der Neufahrner Keeper Endstation, gelang Neufahrn in der 20gsten der Anschlusstreffer zum 1:2. David Gärtner rechnete nicht mit einem Zuspiel von Louis Rotert, sein Gegenspieler schnappte sich das Leder und vollendete gekonnt mit einem Heber aus 20 Metern. Trotz deutlicher Überlegenheit wurden die Seiten mit diesem knappen Ergebnis getauscht. In der zweiten Hälfte ließen die Jungs dann nichts mehr anbrennen. Mit zunehmender Spieldauer baute der Gegner konditionell ab und es sollten weitere Treffer fallen. In der 41. Minute kann Neufahrn den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, Markus Lewis staubt aus kurzer Distanz zum 3:1 ab. Beim 4:1 konnte sich erneut Adonai in die Torschützenliste eintragen, Leandro Brunner setzte sich über die rechte Seite bis in den Strafraum durch, bediente Ado uneigennützig mit einem Zuspiel auf den zweiten Pfosten, der das Leder dann nur noch über die Linie drücken musste. Seine sehr gute Leistung krönte Leandro dann in der 55. Minute noch mit einem eigenen Treffer. Zuerst ließ er seinem Gegenspieler stehen, zog dann vom 16er ab und der Ball schlug unhaltbar für den Torwart im rechten Winkel zum 5:1 ein. Die restliche Spielzeit wurde dann souverän runtergespielt.  Ein guter Auftakt unserer Mannschaft, nur die Chancenverwertung lässt zu Wünschen übrig. Gegen Neufahrn reichte es dann doch für einen klaren Sieg, gegen stärkere Mannschaften müssen unsere Stürmer aus den vielen 100%igen dann auch Tore machen. Am Samstag (21.04.) steht das schwere Auswärtsspiel in Eichstätt an. Da Gaimersheim im Auftaktspiel in Manching nur zu einem 0:0 kam, beträgt der Vorsprung an der Tabellenspitze jetzt 5 Punkte.

Share

B1: JFG Sempt Erding – JFG Speichersee 2:2 (2:0)

Doppelpack von Jonas Laschinger reicht nicht zum Sieg.

Die Erdinger Stürmer machten von Beginn an Druck. Einen Kopfball von Thomas Hertel konnte der Keeper der Gäste noch halten. Bei einem trockenen Elfer von Laschinger, nach Foul an Hertel, war er chancenlos. Wenig später spielte Amar Husic am rechten Flügel zwei Mann aus und flankte in den Strafraum. Den Kopfball setzte Laschinger knapp über Latte. Dann machte Kilian Zirnbauer einen seiner gefürchteten langen Einwürfe. Über Bastian Herion kam der Ball zu Hertel. Seinen Schuss schnappte sich aber der Torwart. Nur einen Entlastungsangriff schaffte die Speicherseeer Mannschaft. Das Ergebnis waren zwei kurz aufeinanderfolgende Schüsse aufs Tor von Matthias Bartke – beide parierte er. Dann waren wieder die Erdinger dran. Eine Ecke von rechts, getreten durch Moritz Irl, verursachte Verwirrung im Fünfmeterraum der Gäste. Nutznießer war Laschinger, der geistesgegenwärtig den Ball aus zwei Metern Entfernung über den am Boden liegenden Torwart ins Netz schlug. Kurz vor Ende der Halbzeit hatte wieder Laschinger eine Möglichkeit. Er brachte die Kugel aber nicht am herauseilenden Keeper vorbei. – Eine starke erste Hälfte von Erding.

Leider hatte die zweite Halbzeit ein anderes Gesicht. Die Speicherseeer kamen durch den Kampf ins Spiel, was auch drei gelbe Karten belegen. Nach einem Abwehrfehler fiel der Anschlusstreffer. Der zeigte Wirkung. Zwar hatten die Erdinger wenig später durch Husic noch eine Torchance, die Gäste blieben jedoch spielbestimmend. Über weite Strecken konnte sich die Erdinger Defensive um Luca Teichen und Zirnbauer noch wehren. Aber sieben Minuten vor Schluss war es soweit – der Ausgleich fiel.

Für Erding war das Unentschieden wie eine Niederlage. Es wird eng im Abstiegskampf. (WL)

Share